Lernen im Schlaf

Foto: Timothy Krause, flickr

Foto: Timothy Krause, flickr

„Wenn ich doch einfach im Schlaf lernen könnte!“ 

So utopisch, wie das klingt, ist es nicht. Aber auch nicht so leicht, wie Sie jetzt vielleicht denken!

Im Internet finden Sie mp3-Audiokurse, mit denen Sie angeblich eine neue Fremdsprache lernen können, während Sie schlafen.

Sie hören nachts im Schlaf eine Lektion und am nächsten Tag sprechen Sie die Sprache fliessend. Klingt gut – aber funktioniert garantiert nicht!

Denn wenn wir etwas lernen wollen, müssen wir es bewusst tun, wenn wir wach sind. Wir müssen unser Gehirn aktiv mit Wissen füttern – und das ist manchmal anstrengend.

De facto lernt unser Gehirn aber erst dann, wenn wir schlafen. Während sich unser Bewusstsein und unser Körper ausruhen, arbeitet unser Gehirn auf Hochtouren.

Im Schlaf verarbeiten wir das, was am Tag passiert ist, aber auch das, was wir gelernt haben. Dabei filtert das Gehirn die vielen Informationen: Relevantes Wissen wandert vom Hippocampus in das Langzeitgedächtnis. Wenn wir z.B. Vokabeln geübt haben, haben wir erst nach dem Schlafen die neuen Wörter „intus“.

Damit das gut funktioniert, ist es essentiell, dass wir genug schlafen. Unser Gehirn braucht Schlaf, um optimal zu arbeiten und auch, um effektiv zu lernen.

Aber wieviel Schlaf ist genug? Das ist bei jedem Menschen individuell: einer braucht acht Stunden, ein anderer nur sieben. Finden Sie heraus, wieviel Schlaf optimal für Sie ist – und versuchen Sie, sich diese Zeit auch zu nehmen.

Sie haben morgen ein Goethe-Examen und wollen heute Abend noch einmal richtig pauken? Das kann funktionieren! Wichtig: Gehen Sie direkt nach dem Lernen schlafen. Wenn Sie danach noch einen Actionfilm schauen, „lernen“ Sie im Schlaf nur Szenen aus dem Film!

Worterklärungen:

  • leicht = hier: einfach
  • angeblich – Jemand sagt, dass es so ist. Aber ist das wirklich wahr?
  • Wissen n. – das, was wir gelernt haben
  • füttern – “Ich muss nach Hause! Meine Katze hat Hunger – ich muss sie füttern!”
  • anstrengend – es macht müde
  • es stimmt – es ist wahr, es ist korrekt
  • Bewusstsein n. – connaissance
  • sich ausruhen – eine Pause machen
  • wandern – „Was machst du am Wochenende?“ – „Ich gehe mit meinem Bruder wandern in den Walliser Alpen.“
  • Langzeitgedächtnis n. – dort sind die Informationen gespeichert, die wir uns eine lange Zeit (unser ganzes Leben lang) merken
  • etwas intus haben – etwas integriert haben
  • pauken – ugs. intensiv lernen

Quellen: Zeit Online http://www.zeit.de/2002/48/Lernen-Schlaf

http://www.zeit.de/studium/uni-leben/2012-11/Manfred-Spitzer-Lernmythen

Literaturtipp: John Medina: Brain Rules

Advertisements

, , , , , , , , ,

  1. Leave a comment

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: