Bye Bye Billag?

Die Schweiz ist ein teures Land. Fast alles hier ist teurer als im Ausland: die Lebensmittel, der Zahnarzt, und die Gebühren für Radio und Fernsehen. Die Billag kostet im Jahr 462 Franken für Radio und Fernsehen. In Deutschland zahlt man dafür ca. 280 Euro. Das ist ein grosser Unterschied.

Aber warum zahlt man in der Schweiz so viel? Die Schweiz hat drei “grosse” Landessprachen: Deutsch, Französisch und Italienisch. Deswegen gibt es für jede Sprache mindestens zwei TV-Sender und mindestens drei Radiosender – und das ist teuer.

Viel zu teuer, findet die Initiative “Bye Bye Billag”. Das finden auch die 143 000 Personen, die die Petition gegen die Billag unterschrieben haben. Das Schweizer Parlament findet das nicht. Es hat die Petition mit grosser Mehrheit abgelehnt.

Heute zahlt man die Billag-Gebühr nur, wenn man einen Fernseher oder ein Radio hat. Über das Internet kann man heute aber auch mit dem Computer oder mit dem Handy Radio hören und Fernsehen schauen. Fast jeder hat heute ein Handy und einen Computer. Deshalb möchte das Schweizer Parlament, dass jeder in Zukunft die Billag-Gebühren bezahlt – egal, ob er mit dem Computer oder dem Handy Radio und TV konsumiert.

Das ist ungerecht, sagt die Initiative “Bye Bye Billag”. Das ist gerecht, sagen andere. Und was sagen Sie? Ist die Billag zu teuer? Ist es gerecht, wenn jeder die Gebühr zahlen muss? Wir freuen uns auf Ihren Kommentar!

www.byebyebillag.ch

Worterklärungen:

  • Lebensmittel n. – Alles, was wir essen. Brot, Butter, Käse, Bananen, Tomaten…
  • Gebühr f. – Für Radio und TV zahlt man eine Gebühr an die Billag.
  • Fernsehen = Fernseher = TV
  • Unterschied m. – Es ist anders.
  • mindestens = ein Minimum
  • Mehrheit f. – In einer Demokratie entscheidet die Mehrheit, was gemacht wird.
  • ablehnen – “Nein” sagen
  • egal, ob … – Egal, ob du mitkommst: Ich gehe!
  • ungerecht – Die Menschen in Europa sind reich. Die Menschen in Afrika sind arm. Das ist ungerecht.
  • ungerecht ≠ gerecht
Advertisements

, , , , , ,

  1. #1 by Luc on 27/09/2011 - 19:24

    Wir Zahlen immer viel aber nicht nur für Billag.

    Luc

  2. #2 by Thierry on 28/09/2011 - 06:42

    Für mich, denke ich Billag macht einen sehr gut Arbeit. Aber, konnen wir auch mit unserer Steuern zahlen.

  3. #3 by Cherpit Jean-Luc on 28/09/2011 - 20:25

    Meiner Meinung ist das normal, für eine Leistung zu bezahlen. Nur ist er sehr schwer wer benutzt oder nicht diese Leistung kennen. Und wie sind wir in einer Welt Steuern.. Steuern. Aber nur für Qualitätsleistung !…

    JLuc

  4. #4 by Johann Wolfgang von G. on 30/09/2011 - 22:08

    Zwischen Kantonen und Bevolkerungsgruppen gibt es Unterschiede bei den Löhnen und Lebenskosten. Warum soll ein Haushalt in Neuenburg das gleiche wie ein Turgauer Haushalt bezahlen? Oder ein Student vom Ausland wie ein Geschäftsleiter? Es wäre gerechter, wenn es durch die Steuern bezahlt würde. Das offentliche Fernsehen und Radio gehören zur Eidgenossenschaft und die Kosten müssen je nach Einkommen aufgeteilt werden. Wie alle anderen Kosten (die Armee, die Infrastruktur usw.).

  5. #5 by Patrick on 14/12/2012 - 13:58

    Die Kultur ist nicht eine Leistung, auch nicht eine Ware. Sie ist auch nicht ein Film oder ein Buch, das man mieten oder kaufen kann, wenn man es braucht. Nein, die Kultur ist ein wesentlicher Teil unserer Identität. So lassen wir nicht, die Finanzier über unsere kulturelle Zukunft entscheiden. Wir sollen für unsere kulturellen Identitäten kämpfen (unser Weltbild, unseren Filme, unsere Sprachen, …). Wir sollen also die Mittel an unsere Fernsehen und Radio geben. Allerdings haben wir das Recht Billag zu kontrollieren und zu optimieren.

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: